ALLIED SCHOOLS GRAZ
ÉCOLES ALLIÉ GRAZ
АЛЬАНС ШКОЛ ГРАЦА
ALLIIERTE SCHULEN GRAZ
 
Alliierte Schulen Graz
Zeitzeugen /
Fragebogen St Petersburg

 
In St. Petersburg sprachen die österreichischen Schülerinnen in der Школа 506 mit 2 Zeitzeugen der Leningrader Blockade, während der die Einwohnerinnen Leningrads von den deutschen Truppen 900 Tage eingekesselt und von der Umwelt mehr oder weniger abgeschnitten waren. Unvorstellbares Leid machte sich in der Stadt breit.


Unsere russischen und österreichischen Schülerinnen befragten ihre Gastfamilien in Graz und St. Petersburg. Hier die Resultate:

Antworten in GrazFragenAntworten in St. Petersburg

Unvergessliche, schlimme Zeit

Eltern, Verwandte, Freunde, Urgroßeltern, Zeitzeugen im Volksschulunterricht Bücher, Interviews im TV

Können Sie sich an den 2. Weltkrieg erinnern?

Kennen Sie jemanden der den Krieg miterlebt hat?
Die meisten Befragten haben den Krieg nicht selbst miterlebt, haben aber Verwandte, die betroffen waren.

Fliegeralarm – von der Früh an; Erzählungen von Kriegsschauplätzen; „Lausbubenstreiche“, Jagdgewehr-VersteckenHaben Sie besondere Erlebnisse aus dieser Zeit erlebt/ ist Ihnen davon erzählt worden?Bei allen Befragten spürt man noch immer die starken Emotionen, die immer wieder hochkommen, wenn man von den schrecklichen Dingen des 2. Weltkrieges spricht, obwohl sie es nicht hautnah miterlebt haben. Z.B: Vater war in Okkupation und sah die eigenen Mutter sterben.; Soldaten haben jeden 4. EW des Dorfes erschossen; Mutter erlebte das Schrecken der Bobenangriffe. Als Kinder haben wir immer mit den “Deutschen” und den “Japanern” gekämpft.
  • Vater kämpfte an der Front.
  • Großmutter wurde mit 9 Jahren evakuiert.
  • Großvater kämpfte als Freiwilliger.
  • Blockade-Hunger-Not-Tod der Eltern.
  • Großmutter wusste nicht womit sie 7 Kinder ernähren sollte.
  • Ich weiß nicht, wie es meine Verwandten so lange ausgehalten.
Denkmäler, Gedenktafeln, Mahnmale; Luftschutzkeller in Triester-Straße; Luftschutzstollen im Schlossberg – heute für Veranstaltungen ausgebaut; Funde von Fliegerbomben, v.a. im Bahnhofsgebiet; Grundmauern der Neuen Synagoge; alte Waffen;

weniger an eigenen Häusern

Gibt es noch Spuren aus dieser Zeit in Ihrem Haus/Ihrer Stadt/Umgebung?Zuhause hat man Fotos / in der Stadt gibt es Denkmäler (Piskarewer Friedhof, Пискаревское кладбище) / Straßen wurden nach den Helden benannt, man liest viele Bücher und die ältere Generation hat Medaillien. In dem Kirow Bezirk gibt es Schützengraben und Punker aus der Zeit.
Welt beobachtet Österreich besonders; aus Österreich kennt man Schwarzenegger und Hitler; Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, Kriegsopfer, Europäische Teilung (Kalter Krieg); Neonazis; Schmierereien am jüdischen Friedhof; Ausländerfeindlichkeit von rechten Parteien; Verlust von Vater, Onkel, Cousin,...

leider aber immer schwächer

Glauben Sie gibt es Auswirkungen aus dieser Zeit, die Sie noch heute betreffen?Die ganze Geld ging an die Waffenindustrie, deswegen ist das Volk jetzt arm und es gibt keinen Wohlstand. Sehr viele Verwandte sind während des Krieges gestorben. Mich geht das Nichts an. Der Staat gibt sehr wenig Geld für die Pflege der Veteranen aus, ich finde, dass sie etwas besseres verdienen. Die ganze Generation ist ohne Väter aufgewachsen, da im Krieg gefallen sind. Meine Mutter ist während des Krieges geboren und beeinflusst ihr ganzes leben.
Angst vor Bombenangriffen; Riesenempfang für Hitler; in der Reichskristallnacht wurde die Synagoge zerstört und anderes jüdisches Eigentum ebenso; Begeisterung für Nazis ließ im Krieg nach; Versorgung während des Krieges nicht schlecht - Hunger und Elend kamen nach dem Krieg; Stadt der Volkserhebung, stark von Nationalsozialismus geprägt; der Hauptplatz hieß Hitlerplatz; mutige Widerstandskämpfer, die oft ihr Leben verlorenWas wissen Sie von Graz bzw. von St. Petersburg/Leningrad während des 2. Weltkrieges?Wir (die Österreichgruppe) haben sehr viel über die Blockade und das Leiden der Menschen während des 2. Weltkrieges erfahren....ausführlicher Bericht folgt.
für Befreiung von Okkupanten/Faschisten mit nachvollziehbarem Element der Vergeltung; für seine Heimat, Ruhm und Ehre; für Essen, Versorgung und Überleben seiner Familie; für Stalin, klassenlose Gesellschaft; guter, tapferer, selbstaufopfernder Soldat; zwiespältig: Krieg verroht auf beiden SeitenWelches Bild haben Sie von “dem” russischen Soldaten? Wofür kämpfte der russische Soldat?Der russische Soldat ist durch ganz Europa mit nur seinem Gewehr und ein Stück Brot gekrochen. Er kämpfte für seine Heimat für die Freiheit, dafür, dass seine Verwandten leben können. Er symbolisiert Stolz, Kraft und Mut. Er ist ein Held. Er war selbstaufopfernd. Gegen Faschissmus. Nicht nur für Russland, sondern für ganz Europa. In 1. Linie für seine Familie in 2er für Stalin. Er leiste das Unmögliche.
anfangs für die „Sache“ (Vaterland, Treue, Ehre), dann aus Angst, weil ihm nichts anderes übrig blieb; für die Expansion der deutschen Macht; für menschenverachtende, ungerechte Sache – gegen „Untermenschen“; für Hitler, gegen Kommunismus; diszipliniertWelches Bild haben Sie von “dem” deutschen Soldaten? Wofür kämpfte der deutsche Soldat?War gut ausgebildet; konnte gut kämpfen; Zuerst waren sie aggressiv und ideologisch ausgerichtet-erkannte erst später die Sinnlosigkeit des Krieges, war aber auch der Feind der uns Kummer und Unglück brachte. Er kämpfte für das bessere Leben, für seine Kinder, kämpfte um neues Land zu erobern; für Hitler. Früher hasste ich ihn, aber mitlerweile glaube ich, dass er nur einen Marionette war. Er war nur Soldat-Befehl war Befehl, selbstaufopfernd. Er kämpfte für die Weltherrschaft und die nationalsozalisitischen Ideen. Einige Soldaten wurden gezwungen-einige gingen freiwillig.
Nichtangriffspakt Hitler-Stalin; Teilung Polens; Befreiungskrieg und Verteidigungskrieg gegen Hitler; Gegner des Faschismus; eine positive; wussten nicht viel davon (nur Filme über die Kämpfe); entscheidende Rolle für Niederlage der NazisWelche Rolle spielt die Udssr vor und im 2. Weltkrieg?Die Sowjet-Union hat viele Länder von Hitler befreit. Hat allein die Faschisten besiegt. 41-44 kämpfte die fast alleine gg die Faschisten
Massenmörder; Schrecklicher, rücksichtsloser Diktator; befreite zwar die KZ-s, war aber auch ein großer Schlächter, um eigene Macht zu sichern; teilweise gut Ideen, nur übertrieben ausgeführt; nicht vielWas halten/hielten Sie von Stalin?Er war ein Tyrann Er war eine zwiespältige Person Er war der Mörder. Es eine schwierige Zeit. Wenn der Mensch sagt er wäre das Gewissen von anderen Menschen, ist es das flasch und das Falsche bringt das Böse. Hat sein Volk in Angst gehalten. Ein böses Genie der Völker Ru´s. Er war ein Verbrecher. Klug und stark aber sehr grausam.
Nach 1. Weltkrieg und Versailles: zerfallenes Reich und instabile wirtschaftliche und politische Lage in Europa; nach Anschluss 1938 auf Seiten Deutschlands (mehr oder weniger freiwillig – laut Staatsvertrag Opfer); Bürgerkrieg; vor 1938 totale Armut; Österreich war gespalten, Mehrheit fürchtete Anschluss; viele SS-ler aus ÖsterreichWelche Rolle spielte Österreich im 2. Weltkrieg?Ich kenne nur die “Trappfamilie” der Film hat mir gut gefallen Kein Kommentar-wussten es nicht. Hat gut an der Seite Hitlers gekämft. Ö kämpfte an der Seite Ds und hat für Hitler gekämpft. Im 2. Weltkrieg gab es den „Anschluss“ und seit dem Ende des Krieges ist Österreich neutral.
Rassist; fähig zu Massenhypnose; Massenmörder; Brot, Wohnung für Kinder und Familien machtbesessener Psychopath; Gründer des Nationalsozialismus; charismatisch-teuflischer Typ; trieb Volk in den Krieg

uns wurde nur Gutes von ihm erzählt; guter Organisator, der alles wegräumen ließ, was ihm im Weg war; Mensch voller Machtgier und Brutalität; auch über Privatleben ist nun viel bekannt; Biographie vom armen Studenten zum Diktator; nützte wirtschaftliche Depression aus, um mit seiner Ideologie Weltherrschaft (3. Reich) anzustreben

Was haben Sie von Hitler damals gewusst? Was wissen Sie über Hitler jetzt?Er ist ein Fanatiker der die ganze Welt beherrschen wollte 1945 machte er Selbstmord. Wahnsinn in der Politik...man sollte solche Menschen nicht an die Macht lassen. Der Mörder. Er wurde in Österreich in einer armen Familie geboren, wollte Künstler werden, nahm am 1. Weltkrieg teil. Er war einen neurotische und herschsüchtige Persönlichkeit. Hat den 2. Weltkrieg eingeleitet Führer der NS partei. Vor dem Krieg war er mutig, danach wollte er nur mehr Macht. Mein Kampf War Mystiker Hasste die Juden.
1945: Hiroshima/Nagasaki; ca. ¼ Mio. Tote; Zerstörung; Antwort der USA auf Pearl Harbour; außergewöhnliches Verbrechen mit Auswirkungen bis heute; markiert Kriegsende – Japan bezwungen; Katastrophe der Menschheit; feigeWie haben Sie die Atombome in Japan erlebt? Was wissen Sie über den Atombombenabwurf in Japan?Es war schrecklich und sinnlos Die Amerikaner haben sie geworfen, um ihre Macht zu demonstrieren Menschen starben an Blutrebs. Die Nachkommen leiden noch immer unter schweren Missbildungen Die Meisten waren noch Kinder Tragödie für die ganze Menschheit nicht nur für Japan Pearl Harbour
ambivalent: Hoffnung auf UNO und vergleichbare Organisationen; aber Angst vor Dummheit der MenschenGlauben Sie, dass es heute noch einen vergleichbaren Krieg geben könnte?Ja: 3
Vielleicht:1
Nein:12 die Vernunft soll siegen; die Menschen sollten aus ihren Fehlern gelernt haben; der Schlechte Friede ist besser als der gute Krieg.
Der gleiche Krieg ist nicht mehr möglich, denn die Waffen werden immer stärker und die Ausmaße wären unermesslich, die Menschheit würde diesen Krieg nicht überleben: 6


powered by: Wikiservice
Kulturvermittlung Steiermark
© Teilnehmer des Projektes Allied Schools Graz zuletzt bearbeitet am: 24. Oktober 2005